So wird eine Blutspende vorbereitet

Wenn Sie Blutspenden möchten, müssen sie ungefähr zwei Stunden Zeit einrechnen für Anmeldung, Untersuchung, Abnahme und Imbiss. Für uns als Ortsverein beginnt eine Blutspende aber lange vor dem eigentlichen Termin. Wir wollen hier einmal einen Ablauf aus unserer Sicht darstellen:

einige Monate vor dem Termin

Die Blutspende-Referenten nehmen mit unserem Ortsverein Kontakt auf: Der Termin muss abgestimmt werden, ebenfalls werden Besonderheiten wie z.B. Aktionen rund um Jubiläumsspenden etc. besprochen.

4 Wochen vor dem Termin

Die AG Blutspende legt zusammen mit der Vorstandschaft fest, was es zu Essen gibt. Besondere Aktionen wie die Verteilung der Jubiläums-Rettungsdecken beim Juli-Termin 2015 werden geplant.

3 Wochen vor dem Termin

Ein Paket mit Flyern, Plakaten und sonstigem Werbematerial aus der Blutspendezentrale trifft bei uns ein. Anschließend werden die Flyer und Plakate abgezählt und in Pakete verpackt, damit jeder Verteiler die benötigte Anzahl bekommt.

2 Wochen vor dem Termin

Fleißige Helfer bringen Werbetafeln an markanten Stellen in Ihringen, Wasenweiler und Merdingen an. Die großen Banner werden mit den bekannten gelben Plakaten bestückt und zum Bauhof gebracht, der sie für uns an den Ortseinfahrten aufhängt.

1 Woche vor dem Termin

Die Flyer für das Mitteilungsblatt werden abgezählt und aufs Rathaus gebracht. Außerdem werden Essen und Trinken bei den örtlichen Lieferanten bestellt, die restlichen Zutaten wie Gewürze etc. werden eingekauft.

am Blutspendetag

Bereits um 8 Uhr morgens beginnt unsere Seniorengruppe unterstützt von weiteren Helferinnen und Helfern mit der Zubereitung der Salate.

Um 13 Uhr wird dann unser Einsatzfahrzeug beladen, um unsere Utensilien zu Kaiserstuhlhalle zu bringen.

Gegen 14 Uhr trifft dann das Blutspendeteam ein. Bis dahin sind bereits Anmeldung, Ruheraum und Küche eingerichtet. Bis 15:30 Uhr werden Arzt- und Abnahmebereich eingerichtet und die Helfer eingeteilt und mit letzten den letzten Instruktionen auf ihre Aufgaben vorbereitet.

Erst jetzt beginnt der eigentliche Blutspendetermin. Vier Stunden lang werden zwischen 130 und 160 Blutkonserven gefüllt.

Auch nach 19:30 Uhr geht es bei uns noch hoch her. Alles wird wieder abgebaut, in den Blutspende-LKWs verstaut oder in unseren Gruppenraum gebracht.

Zwischen 22:00 und 23:00 Uhr endet dann ein langer Tag. Unser Fazit ist fast immer dasselbe: alle Helferinnen und Helfer sind fix und fertig, aber glücklich, dass ein so wichtiger Termin erfolgreich über die Bühne gebracht und damit wieder unzähligen Menschen geholfen werden konnte.